Hier habe ich einige Links und Infomationen zusammengefasst:

Für die Prüfungen sind sowohl der Prüfungsausschuß Bochum, als auch der des Deutschen Motoryachtverband zuständig.

Viele Infos zu den Führerscheinen findet man beim Deutschen Segler-Verband und beim Deutschen Motoryachtverband

Der Liegeplatz des Schulungsbootes befindet sich in der „Marina Friedrich der Große“ des WasserSportVerein Herne 1920 e.V. am Rhein-Herne-Kanal.

Aktuelle Informationen über alles den Rhein-Herne-Kanal betreffende und alle anderen Binnenwasserstraßen in Deutschland sind im Portal ELWIS zusammengestellt.

Tipp! Versorgung mit Schulungsmaterial und Ausrüstung findet man hier: www.der-wassersportladen.de/

cropped-IMG-20210415-WA0009.jpg

Genießen Sie eine Fahrt mit dem Motorboot bei untergehender Sonne.

Inhalte der praktischen Prüfungen

„In der praktischen Prüfung müssen die theoretischen Kenntnisse auf einem Sportboot umgesetzt und angewendet werden. Im Einzelnen werden gefordert:

Für den Geltungsbereich Binnenschifffahrtsstraßen mit Antriebsmaschine:

  • Pflichtmanöver: Anlegen mit Antriebsmaschine, Ablegen mit Antriebsmaschine, Rettungsmanöver mit Antriebsmaschine
  • Sonstige Manöver: Kursgerechtes Aufstoppen, Wenden auf engem Raum, Fahren nach Schifffahrtszeichen/Landmarken, Anlegen einer/s Rettungsweste/ Sicherheitsgurts, Manöverschallsignale (von maximal drei gestellten Aufgaben müssen zwei mit ausreichendem Ergebnis ausgeführt werden)
  • Knoten: Achtknoten, Kreuzknoten, Palstek, Einfacher Schotstek, Doppelter Schotstek, Stopperstek, Webleinstek, Webleinstek auf Slip, Rundtörn mit zwei halben Schlägen, Belegen einer Klampe mit Kopfschlag (von maximal sieben gestellten Knoten müssen sechs mit ausreichendem Ergebnis ausgeführt und deren Verwendung erklärt werden)

Für den Geltungsbereich Seeschifffahrtsstraßen:

Pflichtmanöver: Ablegen, Anlegen, Rettungsmanöver, Steuern nach Kompass, Peilen
Sonstige Manöver: Kursgerechtes Aufstoppen, Wenden auf engem Raum, Fahren nach Schifffahrtszeichen/Landmarken, Anlegen einer/s Rettungsweste/Sicherheitsgurts, Manöverschallsignale (von drei gestellten Aufgaben müssen zwei mit ausreichendem Ergebnis ausgeführt werden)
Knoten: Achtknoten, Kreuzknoten, Palstek, Einfacher Schotstek, Doppelter Schotstek, Stopperstek, Webleinstek, Webleinstek auf Slip, Rundtörn mit zwei halben Schlägen, Belegen einer Klampe mit Kopfschlag (von maximal sieben gestellten Knoten müssen sechs mit ausreichendem Ergebnis ausgeführt und deren Verwendung erklärt werden)

Zur ausreichenden Ausführung der Aufgaben sind jeweils maximal zwei Versuche erlaubt. Die Prüfung muss innerhalb eines Jahres abgeschlossen werden – Frist von der ersten abgelegten Teilprüfung bis zur letzten – andernfalls verfallen bereits bestandene Prüfungsteile. Die Wiederholung eines nicht bestandenen Prüfungsteils bzw. einer nicht bestandenen Prüfung ist nicht an demselben Tag möglich.“

Ausführliche Info:

Schleusentraining

Ausführliche Info:

Navigationstraining

Ausführliche Info:

SBF See

Ausführliche Info:

SBF Binnen

Ausführliche Info:

Funkzeugnisse